19.12.2018

29 Bürgerprojekte im Jubiläumsjahr

Die Stadt Neu-Ulm feiert im Jahr 2019 150 Jahre Stadterhebung. Das Jubiläumsjahr steht unter dem Leitgedanken „Wir leben Neu!“. Die Vorbereitungen für das Feierjahr laufen bereits auf Hochtouren. Neben 26 städtischen Projekten wird es von April bis September 2019 auch 29 Bürgerprojekte geben.

Vertreter/innen der Bürgerprojekte haben im Rahmen einer Pressekonferenz ihre Jubiläums-Vorhaben vorgestellt. Mit dabei war auch Eddi, das Maskottchen des Stadtjubiläums. Bild: Stadt Neu-Ulm

Das Jahr 2019 soll ein Jahr sein, in dem in Neu-Ulm so richtig gefeiert wird. Die Stadt will mit ihrem Jubiläum ein markantes Zeichen setzen. In der Kernstadt und den Stadtteilen. Bei allen Aktionen im und rund um das Jubiläumsjahr, so hat es sich Neu-Ulm auf die Fahnen geschrieben, sollen die Menschen, also die Neu-Ulmerinnen und Neu-Ulmer, im Mittelpunkt stehen. Das Konzept des Jubiläums ist einfach: Gemeinsam organisieren und vorbereiten und gemeinsam feiern!  „Wir möchten die Zusammengehörigkeit stärken und ein ganz neues Wir-Gefühl in unserer Stadt entfachen“, sagt Neu-Ulms Oberbürgermeister Gerold Noerenberg. Für ihn ist klar: Menschen rücken immer dann ein Stückchen näher zusammen, wenn sie sich einer gemeinsamen Sache verschreiben oder aber auch gemeinsam etwas zu feiern haben. Also hat sich die Stadt für ihr Stadtjubiläum folgende Idee ausgedacht: Das komplette Jubiläumsprogramm soll eine Mischung aus städtisch organisierten Veranstaltungen sowie Veranstaltungen aus der Mitte der Bürgerschaft heraus sein.

Im November vergangenen Jahres gingen die für das Jubiläum Verantwortlichen aus der Stadtverwaltung daher auf Werbetour in die Stadtteile. Privatpersonen, Vereine, Organisationen, Verbände, Kirchen oder aber Clubs und private Zusammenschlüsse waren zu Infoabenden eingeladen und erfuhren hier, wie sie sich am Jubiläum beteiligen können.
Der Zulauf nach den drei Informationsveranstaltungen in Reutti, Ludwigsfeld und Pfuhl war enorm: Rund 60 Bewerbungen für Bürgerprojekte hat die Verwaltung erhalten. „Ich muss gestehen, ich war restlos überwältig von den vielen Meldungen, die eingegangen sind. Unmittelbar nach den Infoveranstaltungen wurde das Ganze zum Selbstläufer und es traf eine Bewerbung nach der anderen ein“, sagt Noerenberg.
Am Ende wurden nicht nur beim Oberbürgermeister, sondern auch bei den Jubiläumsverantwortlichen sämtliche Erwartungen übertroffen. „Wir haben immer gehofft, dass unseren Bürgerinnen und Bürgern das Konzept für das Jubiläum gefällt und sich möglichst viele am Programm beteiligen. Dass es am Ende aber so viele Projektvorschläge geben wird, hat niemand zu hoffen gewagt“, sagt Ralf Mager, Projektleiter des Jubiläums.
Die Qual der Wahl hatte schlussendlich der Neu-Ulmer Jubiläumsrat, das beschließende Gremium für das Jubiläum, das sich aus Mitarbeitern der Stadtverwaltung und Vertretern der Stadtratsfraktionen zusammensetzt. Aus den gut 60 Bewerbungen wurden insgesamt 29 Bürgerprojekte ausgewählt. Die Kriterien für die Auswahl orientierten sich am Motto des Jubiläums „Wir leben Neu!“. Demnach sollten Projekte umgesetzt werden, die es so in dieser Art in Neu-Ulm bisher noch nicht gegeben hat. Projekte, die getreu des Jubiläumsmottos „neu“ sind.

Die Bürgerprojekte sind Teil des Jubiläumsprogramms und werden mit insgesamt 150.000 Euro durch die Stadt Neu-Ulm gefördert. „Sämtliche Aktionen, Veranstaltungen und Projekte, die von unseren Bürgerinnen und Bürgern im Rahmen des Jubiläums umgesetzt werden, sind besonders und einzigartig. Viele Menschen bringen sich mit großen und kleinen Projekten ein und engagieren sich für die Gemeinschaft. Genau das macht unser Jubiläum aus“, freut sich Noerenberg. 

Weitere Informationen zu den Projekten

Copyright 2012, Innovationsregion Ulm - Spitze im Süden e.V.